Ayuryoga Ausbildung Erfahrungsbericht Teil 3 Kapha Dosha

Ayuryogaausbildung Westerwald – Heute stehen nun Informationen zum Kapha Dohsa an.

Gestern schon hat man uns einen kleinen Vorgeschmack gegeben,es wird ein anstrengendes Yoga werden, aber auch die Stichwörter Ruhe und Couchpotatos… wie hängt das nun alles zusammen?

Die Elemente des Kapha Dosha sind Wasser und Erde.Wenn alles im Gleichgewicht ist, und unser Dosha ausgeglichen, kommt unsere wahre Buddhanatur zum Vorschein! Alles ist im Fluss. Dieser Mensch ist in sich geerdet, strahlt eine Ruhe aus und inneren Frieden. Sein DASEIN und sein Handeln ist in Harmonie. Er ist tolerant und zufrieden um nur einige Merkmale zu nennen. Diese Typen kennt doch bestimmt jeder. Als wären sie schon tiefer in das Yogawissen eingetaucht, als manche es je erreichen werden;-)

Doch auch hier können Ungleichgewichte entstehen, zum Beispiel, wenn wir zu anhänglich werden oder zu sehr mit unseren materiellen Dingen verhaftet sind. Trägheit, Lethargie und Bewegungsmangel sind Anzeichen von Störungen.

Welche Aspekte nun YOGA hier einfließen lässt, erfahren wir in einer fordernden Yogaeinheit! Es erinnert mich an Asthanga oder auch Vinyasa Yoga!

Wir werden gefordert und bekommen keine großen Verschnauf- bzw. Entspannungsphasen geschenkt. Ein Yoga, wie es viele mögen in den Großstädten, schweißtreibend und belebend.

Hitze ( Tapas) soll entstehen damit Ama ( Schlacken)aus dem Körper hinaustransportiert werden. Herzöffnende Sequenzen um wieder das Gemüt zu heben und die Energie anzutreiben.

Alles in allem kommt man aus der Komfortzone raus. Mir gefällt es gut, einige haben Probleme mit der Geschwindigkeit … doch am Ende des Tages spüre ich, das ich nicht gut einschlafen kann und noch zu viel Energie in mir steckt. Meine Yogapraxis – Vinyasa Yoga und auch hin und wieder Asthanga sollte also vielleicht doch nicht das Richtige für mein Dosha sein? An diesem Tag bin ich etwas ratlos und merke natürlich auch im Vergleich zur VATA Stunde fühle ich mich doch viel unruhiger…. Mein Konstitutionstyp wird morgen mit Hilfe eines Fragebogens bestimmt und ich kann nur sagen bis jetzt bin ich immer noch der Meinung ein Vata Typ zu sein.

Im nächsten Erfahrungsbericht schreibe ich euch, welche Typen am liebsten welches Yoga praktizieren. Das Dosha Pita wird noch etwas näher ins Licht zu Yoga gerückt, und ob wir herausfinden welchem Typ(en) im Ayurveda ich zugeordnet werden kann.

In diesem Sinne  wünsche ich uns Allen eine gute Weiterentwicklung im Körperbewusstsein und möge unser Weg friedvoll und voller Liebe und Hingabe mit Yoga begleitet sein. 

Sat nam von den freiraumyogis –  Anja